Das Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug 20/16 (HLF 20/16) ist das vielfältigste Fahrzeug der Feuerwehr. Dieses Fahrzeug kann sowohl zur Brandbekämpfung wie auch zur technischen Hilfeleistung eingesetzt werden und deckt somit ein breites Einsatzspektrum ab.

Das Löschgruppenfahrzeug 16/12 (LF 16/12) das Zweitabmarschfahrzeug des Löschzuges Gleuel. Die Beladung dieses Fahrzeuges ist schwerpunktmäßig auf die Brandbekämpfung und die einfache technische Hilfeleistung ausgelegt. Die Beladung des Fahrzeuges ist die taktische Einheit einer Gruppe ausgelegt.

Da der Löschzug Gleuel neben einigen wenigen Einheiten im Rhein-Erft-Kreis als Gefahrgut- und Messeinheit tätig ist, wird zur Erfüllung dieser umfangreichen Aufgabe ein Sonderfahrzeug benötigt. Hierzu wurde im Jahre 2001 ein „Gerätewagen Gefahrgut“ (GWG-2) beschafft. Aufgrund dieser Sondertätigkeiten ist der Löschzug Gleuel  häufig über die Grenze des Stadtgebietes Hürth hinaus, tätig.

Dieses Fahrzeug ist das Führungsfahrzeug des Löschzuges Gleuel. Im Einsatzfall wird das Fahrzeug zur Erkundung von Einsatzstellen verwendet. Weiterhin ist es geländegängig und verfügt über einen permanenten Allradantrieb. Zur Unterstützung des Löschzugführers sind weitere einsatztaktische Hilfmittel (gemäß Führungskonzept) verlastet und stehen zur Verfügung.