Auf Facebook teilen:

Um Wasser abzugeben führt die Feuerwehr verschiedene Geräte mit. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in der Menge und der Art bzw. Form des abzugebenen Wassers.

Wasserwerfer

Ist ein kleines Wunderwerk der Feuerwehrtechnik im Bereich Brandbekämpfung und Kühlung von Objekten, ohne das Personal unnötig zu belasten oder in Gefahr zu bringen.
Der Wasserwerfer des HLF 1 hat eine regulierbare Durchflussmenge die über 6 Rasterstufen + Absperrung zwischen 400 und 2000 l/min mittels Handhebel eingestellt werden kann.
Je nach Größe des Brandobjektes oder der zu schützenden Objekten ist eine Oszillation (Automatisches bewegen von link nacht rechts) einstellbar auf 20°, 30° und 40°. So wie eine Vertikale Einstellung von +10 bis +50°möglich ist.

Hohlstrahlrohr

Das Hohlstrahlrohr ist eines unserer wichtigsten Werkzeuge zur Bekämpfung eines Feuers. Hiermit kann das Wasser zielgerichtet und effektiv abgegeben werden.
Der obere, breite Griff lässt sich nach hinten ziehen um Wasser abzugeben. Drückt man ihn wieder nach vorne, stoppt die Wasserabgabe.
Ebenfalls befindet sich an diesem Strahlrohr eine drehbare Verstellung für die Abgabe der Wassermenge. Dort kann eingestellt werden, wie viele Liter Wasser pro Minute man abgeben möchte.
Weiterhin kann man durch eine weitere Drehbewegung eines anderen Bauteils einstellen, wie die Strahlform aussehen soll.
Das reicht von einem kegelförmigen, hin zu einem gebündelten Strahl.
Vorne an der Austrittsstelle, wird das Wasser danach noch durch einen kleinen Zahnkranz fein vernebelt. Dadurch kann es noch effektiver zum Kühlen eingesetzt werden.
Dieses Strahlrohr wird eingesetzt, sobald wir zur Brandbekämpfung ein Haus betreten müssen. Von diesen Strahlrohren haben wir mehrere (mindestens 3) auf unseren Löschfahrzeugen.

 

Go to Top