Auf Facebook teilen:

Da der Löschzug Gleuel neben einigen wenigen Einheiten im Rhein-Erft-Kreis als Gefahrgut- und Messeinheit tätig ist, wird zur Erfüllung dieser umfangreichen Aufgabe ein Sonderfahrzeug benötigt. Hierzu wurde im Jahre 2001 ein „Gerätewagen Gefahrgut“ (GWG-2) beschafft. Aufgrund dieser Sondertätigkeiten ist der Löschzug Gleuel  häufig über die Grenze des Stadtgebietes Hürth hinaus, tätig.

Bei einer Alarmierung des Löschzuges als Gefahrgut- und Messeinheit fährt auf Grund der geringen Besatzung (1/2) das HLF 20/16 zur Unterstützung mit in den Einsatz. Der Gerätewagen Gefahrgut dient zur Bekämpfung von Schadensereignissen im Bereich der gefährlichen Stoffe und Güter (Gefahren durch atomare, biologische und chemische Stoffe).

Seine Beladung besteht unter anderem aus:

  • umfangreicher Messtechnik
  • Auffangbehältern für Chemikalien
  • Umfüllpumpen
  • Edelstahlarmaturen für unterschiedliche Flüssigkeiten
  • Stromerzeuger
  • Unterschiedliche Chemiekalienschutzanzüge (CSA)
  • Atemschutzgeräte
  • Nachschlagewerke für Gefahrstoffe.
  • Dekontaminationsduschzelt

 

GWG 2Techn. Daten
Fahrzeug Mercedes - Atego 970.02
Baujahr 2000
Aufbau Heines
Getriebe 5 Gang Schaltgetriebe
Antrieb Straße
Motortyp Diesel
Hubraum 4.249 ccm
Leistung 125 kW / 169 PS
Fahrzeug-breite, -länge, -höhe:  2.500 mm / 7.200 mm / 3.050mm
zul. Gesamtgewicht 8600 Kg
Sitzplätze 1/2 (Truppbesatzung)

Go to Top